[0500] Das Buch des Woo
 

[0500] Das Buch des Woo

Das Voynich-ManuskriptHabt ihr schon einmal vom Voynich-Manuskript gehört? Es ist ein mysteriöses Buch, das vermutlich im 15. Jahrhundert geschrieben wurde und seltsame Illustrationen sowie einen in einer unbekannten Schrift und Sprache geschriebenen Text enthält. Seit der Wiederentdeckung im Jahr 1912 durch Wilfrid Voynich hat es den Entzifferungsbemühungen von Generationen von Kryptologen widerstanden. Das Voynich-Manuskript ist ein faszinierendes Stück Geschichte, das viele Romane, Spiele und Filme inspiriert hat. Amateur-Kryptologen können die neusten Nachrichten und Forschungsergebnisse über das Voynich-Manuskript und andere noch nicht entzifferte Codes auf Nick Pellings Blog Cipher Mysteries finden. Von ihm stammt auch das lesenswerte Sachbuch The Curse of the Voynich.

Um die Veröffentlichung des 500. Sandra-und-Woo-Strips zu feiern, habe ich mich dazu entschlossen, “mein eigenen Voynich-Manuskript” zu veröffentlichen. Hier ist es also, Das Buch des Woo! Wie ihr sehen könnt, ähnelt es dem Voynich-Manuskript in mehreren Gesichtspunkten. Aber natürlich konnten wir keine 240 Seiten erstellen, 4 mussten reichen. Anders als das Voynich-Manuskript enthält das Buch des Woo definitiv sinnvollen Text, der entschlüsselt werden kann. Ich garantiere es ;-). Und ich werde demjenigen, der in der Lage ist, einen entschlüsselten Text zu liefern, der ausreichend nahe am Klartext ist, eine Belohnung von $300 zahlen! Sendet eure Entschlüsselungsversuche an novil@gmx.de. Ich würde mich auch sehr freuen von euren generellen Ideen zu erfahren oder von statistischen Analysen, die ihr durchgeführt habt. Es gibt keinen Einsendeschluss.

Aber seid gewarnt: Es ist eine große Herausforderung und ich rechne nicht damit, überhaupt eine korrekte Entschlüsselung zu erhalten. Das Buch des Woo ist zuvorderst ein Kunstwerk, kein Puzzle für die Allgemeinheit. Ich glaube, dass nur erfahrene und engagierte Code-Knacker die Chance auf einen Erfolg haben. Viel Zeit wurde in die Verschlüsselung investiert. Wenn ihr glaubt mit einer einfachen Häufigkeitsanalyse der Buchstaben den deutschen oder englischen Klartext rekonstruieren zu können… tja, das ist bloß Zeitverschwendung. Um die Sache aber etwas einfacher zu machen, möchte ich euch die folgenden Hinweise geben:

  • Die Verschlüsselung basiert nicht auf einem Algorithmus, der nur für Computer geeignet ist, weil er 100 mal eine Schleife durchläuft oder ähnliches.
  • Die Verschlüsselung basiert nicht auf einem Gegenstand oder einem Mechanismus, der schwer zu erwerben zu ist.
  • Es kamen keine “klassischen” Methoden der Steganographie zum Einsatz, da diese beliebig schwierig zu knacken währen.
  • Der Klartext ist eine Art literarischer Text wie auch an Woos Kommentar und den Illustrationen zu erkennen. Auch in den Klartext habe ich viel Zeit gesteckt, es ist nicht bloß eine Kopie der ersten Seite von Rascal der Waschbär oder etwas ähnlichem.

Falls niemand den Code knackt werde ich die Lösung frühestens mit Strip #1000 veröffentlichen. Vielleicht bleibt der Inhalt des Buchs des Woo aber auch für immer ein Geheimnis.

Hier könnt ihr euch größere Versionen der vier Seiten des Buchs des Woo herunterladen:

Gefällt dir Sandra und Woo? Dann verlinke unsere Website oder stimme für uns ab bei TopWebComics: Stimme ab für Sandra und Woo bei TopWebComics!
└ Tags: ,

Klicke hier um die Kommentare zu sehen!